Dafür stehe ich

Energie, Verkehr, Breitband und Landesentwicklung sind für mich als zuständigen Minister natürlich kraft Amtes „Steckenpferde“ in der täglichen politischen Arbeit. Aufgaben, für die ich auch tatsächlich brenne. Ohne eine deutliche Wende unserer Strom- und Wärmeerzeugung werden wir weder den Atomausstieg schaffen noch den Klimawandel wirksam begrenzen können. Beides sind für mich – gerade auch mit Blick auf kommende Generationen – unverzichtbare Aufgaben. Aber die Energiewende erfordert auch Energieeffizienz und braucht neue Akzente in der Verkehrspolitik – beispielsweise so wie im Greifswalder Busverkehr und durch die Bestellung deutlich kundenfreundlicherer Nahverkehrszüge von und nach Berlin und Stralsund oder der Förderung von Elektromobilität und Erdgasfahrzeugen.

Diskutieren Sie gern mit mir – persönlich oder mittels info@christian-pegel.de – über diese Energie-, Breitband- und Verkehrsthemen! Ebenso gern aber auch zu den Themen, für die ich als früherer Vorsitzender des Greifswalder Schul-, Universitäts- und Kulturausschusses sowie als ehemaliges Sportausschuss- mitglied weiterhin brenne. Greifswald ist der Bildungs- und Wissenschaftsstandort im östlichen Landesteil – mit einer breit gefächerten Schul- und Ausbildungslandschaft sowie Greifswalds Universität und unseren Wissenschaftseinrichtungen. Wir kennen Greifswald aber auch als Kulturstadt – mit vielfältigen Vereinen und Initiativen, die für jede und jeden etwas bieten und Greifswald sein unverwechselbares Flair verleihen. Und genau dieses ehren-amtliche Engagement erleben wir nicht nur in der Kulturarbeit, sondern auch in Greifswalds Sport. Ehrenamtlich Aktive, denen dafür unser besonderer Dank und Anerkennung gebührt, die aber – wie unsere Schulen – bei den großen und kleinen Alltagsnöten Hilfe und Unterstützung verdienen, für die ich gern stehe und mich engagiere.

Diese Unterstützung und gezieltes Engagement brauchen aber auch Greifswalds altehrwürdige Universität und die – allesamt eng mit der Hochschule verwobenen – Wissenschaftseinrichtungen immer wieder aufs Neue. Als Greifswalder Universitätsabsolvent, ehemaliger AStA-Vorsitzender und mehrjähriger wissenschaftlicher Mitarbeiter und Dozent an Greifswalds Universität sind die Studierenden- und Hochschulthemen auch weiterhin ein wichtiger Grund, mich politisch in und für Greifswald zu engagieren. Hochschule und Wissenschaftseinrichtungen sind aber – gemeinsam mit starken Unternehmen in und um Greifswald – auch Wirtschaftsmotoren und Garanten für immer neue Innovationen, die in Greifswald Unternehmensgründungen möglich machen und zukunftsfeste Arbeit schaffen, von der man gut leben kann. Gerade hierauf wird es beim zunehmenden bundesweiten Wettbewerb um Fachkräfte ankommen. Deshalb stehe ich – nicht zuletzt durch meine mehrjährige Erfahrungen als Rechtsanwalt vor allem im Wirtschaftsbereich Vorpommerns – für eine Stärkung gerade dieser Wirtschafts- und Innovationskraft in Greifswald, von der die gesamte Region positiv profitiert.

Die vollständige Koalitionsvereinbarung finden Sie hier.